AGES - Referenzprojekte in ganz Europa

Europaweit vertrauen Länder und Straßenbetreiber auf Lösungen von AGES: Auf modernste Technologien und umfassende Serviceleistungen.

Lkw-Maut Deutschland

Im Zusammenhang mit der deutschen Lkw-Maut ist AGES für die komplette Abrechnung der Mautgebühren mit den Nutzern zuständig und garantiert die pünktliche Zahlung der jährlichen Gesamteinnahmen von circa vier Milliarden Euro an den Auftraggeber. Zugleich betreut AGES Maut-Verkaufsstellen in zehn Ländern (Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Schweiz, Tschechien).

AGES-Leistungen bei der Lkw-Maut im Überblick
  • Betrieb eines Mautstellennetzes mit mehreren hundert Terminalstandorten
  • Abwicklung des Zahlungsverkehrs zur Entrichtung der Mautgebühren in Höhe von über vier Milliarden Euro
  • Abrechnung von Forderungen gegenüber mehr als 100.000 registrierten Nutzern
  • Einnahme und Abrechnung von Barumsätzen der in- und ausländischen Mautstellen in Höhe von jährlich etwa 200 Millionen Euro
  • Autorisierung und Clearing aller Kartenzahlungen nicht registrierter Nutzer im gesamten Terminalnetz

 

Eurovignette

Beauftragt vom Bundesamt für Güterverkehr startete AGES am 1. Januar 1995 in Deutschland ein System zur Abrechnung von Straßenbenutzungsgebühren für schwere Lkw in Europa: die Eurovignette. Die zeitbezogene Gebühr wurde in Deutschland, den BeNeLux-Staaten, Dänemark und Schweden eingeführt. Bis heute hat AGES das Vignettensystem kontinuierlich weiterentwickelt: Das vormals papierbasierte Mautsystem ist 2008 von der zeitgemäßen elektronischen Vignette abgelöst worden.

Entwicklungsstufen der Eurovignette

Elektronische Eurovignette

AGES-Leistungen bei der elektronischen Eurovignette im Überblick:

  • Aufbau und Betrieb von Verkaufsstellen
  • Ausstattung des Verkaufsstellen-Netzes mit länderspezifischen Terminals zur Gebührenerfassung
  • Aufbau und Betrieb der Kommunikationsinfrastruktur zwischen der Zentrale und den Verkaufsstellen
  • Autorisierung und Abrechnung aller durchgeführten Karten-Transaktionen in den Verkaufsstellen
  • Abrechnung aller Bar-Transaktionen mit den Verkaufsstellen
  • Clearing der eingenommenen Gelder/Gebühren und Abführung der Beträge an den Auftraggeber
  • Unterstützung der Mitgliedsstaaten bei Kontrollen
  • Backoffice-Prozesse wie z.B. Ausstellung von Ersatzbescheinigungen und Provisionsabrechnung
Eurovignette Verbundstaatengürtel

Als Betreiber des Eurovignettensystems in den das Eurovignettengebiet umgebenden Staaten, den so genannten "Gürtelstaaten" errichtete und betreute AGES von 1995 bis 2008 rund 290 Verkaufsstellen in den Mitgliedstaaten der Eurovignette. Dabei wickelte AGES den kompletten Zahlungsverkehr in Höhe von jährlich rund 70 Millionen Euro ab. Zum Verbundstaatengürtel der Eurovignette gehörten die Länder Finnland, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Polen, Tschechien sowie die Schweiz und später auch Deutschland.

Eurovignette Deutschland

1995 führte AGES im Auftrag des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) das Eurovignettensystem in Deutschland ein und betreute dessen Betrieb bis zur Einstellung im Jahr 2003. In diesem Zusammenhang wurde der Aufbau und die Betreuung von über 5.000 Servicestellen innerhalb des ganzen Landes realisiert. Der durch AGES abgewickelte Gesamtumsatz lag bei rund 3,8 Milliarden Euro.