Lkw-Maut in Deutschland

Die Lkw-Maut in Deutschland wird seit 1. Januar 2005 auf Bundesautobahnen und seit 01. Juli 2018 auch auf sämtlichen Bundesstraßen erhoben. Seit 1. Oktober 2015 gilt die Maut für Lkw ab einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen. Straßenbenutzungsgebühren fallen nur auf alle tatsächlich gefahrenen Kilometer an. Der Mautsatz pro gefahrenem Kilometer setzt sich seit 1. Januar 2019 aus drei Komponenten zusammen: einem Betrag für die Nutzung der Infrastruktur, einem Betrag für die durch den Lkw verursachte Luftverschmutzung und einem Betrag für die verursachte Lärmbelästigung. Dabei richtet sich der Infrastrukturanteil nach der Gewichtsklasse und der  Achsenanzahl und der Luftverschmutzungsanteil nach den Schadstoffklassen. Der Mautsatz-Anteil für die Lärmbelästigung wird für alle Fahrzeuge pauschal erhoben. 

Für die Einbuchung ins mautpflichtige Straßennetz stehen Ihnen Verkaufsstellen in zehn europäischen Ländern zur Verfügung. Wenn Sie sich vorab als Nutzer registrieren lassen, können Sie die Buchung an den Verkaufsstellen weiter beschleunigen und darüber hinaus zahlreiche Komfort-Leistungen bei der Lkw-Maut in Deutschland in Anspruch nehmen.

Lesen Sie mehr über das Leistungsspektrum von AGES im Zusammenhang mit der Lkw-Maut in Deutschland.